Sie sind hier: Startseite aktuelle Nachrichten Zweite Amtszeit für Ina …

Zweite Amtszeit für Ina Sieckmann-Bock

Der Senat der Universität Freiburg hat die Chemikerin für vier weitere Jahre zur Gleichstellungsbeauftragten gewählt. Der Senat der Albert-Ludwigs-Universität hat Dr. Ina Sieckmann-Bock für vier weitere Jahre zur Gleichstellungsbeauftragten der Universität gewählt. Die zweite Amtszeit der Chemikerin beginnt am 20. April 2015. Als Gleichstellungsbeauftragte ist Sieckmann-Bock Mitglied des Senats und beratendes Mitglied in allen Senatskommissionen, im Universitätsrat und in Berufungskommissionen.

Sie ist Ansprechpartnerin für alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie für die Studierenden der Universität Freiburg. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Beratung zu geschlechtsbezogenen Schwierigkeiten am Arbeitsplatz wie etwa sexuelle Diskriminierung.

Für ihre zweite Amtszeit hat sich Sieckmann-Bock drei wesentliche Ziele gesteckt: Erstens will sie die Zahl der Professorinnen an der Universität Freiburg weiterhin erhöhen. Derzeit beträgt der Anteil 22,6 Prozent. Es brauche noch mindestens 30 Jahre, um in akademischen Spitzenpositionen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern herzustellen. „Eine leistungsabhängige, verbindliche und flexible Zielquote ist ein geeignetes Instrument, um den Prozess zu beschleunigen“, sagt Sieckmann-Bock. Darüber hinaus will die Gleichstellungsbeauftragte die Diskussion um das Gender Pay Gap, also das geschlechtsspezifische Lohngefälle, aufgreifen und in öffentlichen Veranstaltungen die Ausstattung von Professuren diskutieren. Nicht zuletzt steht die Erweiterung von Forschung und Studium um Geschlechterperspektiven auf Sieckmann-Bocks Agenda. Dazu möchte sie unter anderem mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg kooperieren.
Ina Sieckmann-Bock, Jahrgang 1962, stammt aus Varel im Kreis Friesland. Nach ihrem Studium der Chemie an der Philipps-Universität Marburg wurde sie an der Freien Universität Berlin promoviert. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg. 2011 wählte der Senat sie zum ersten Mal zur Gleichstellungsbeauftragten der Universität.

http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/personalia/sieckmann-bock_ina